Weblication® CMS
 

Lieutenant nimmt Vlothos Feuerwache unter die Lupe
Vier Texaner zu Gast in der Weserstadt bei Familie Buchholz / Besuche bei Kollegen sind
üblich / Silvester wird auf Bayrisch gefeiert

Vlotho (va). Was macht ein amerikanischer Feuerwehrmann in Vlotho? - Ganz klar:
Er schaut in der Feuerwache Vlotho vorbei und tauscht sich mit den deutschen Kollegen
aus. So auch Baker Neil Bryant (44) aus Abilene, Texas, der seinen ehemaligen Gast-"Sohn"
in Vlotho besuchen wollte.


Von Kristy Netzeband

exaner zu Gast

Joris Buchholz (19) war vor zwei Jahren als Austauschschüler in Texas und bei Baker Neil Bryant und Cameo Harvey und ihren Kindern Sterling (8) und Keaton (4) untergebracht. Jetzt waren die Amerikaner an der Reihe, in Deutschland vorbeizuschauen.

In der Reisetasche hatte Leutenant Baker Bryant T-Shirts und Aufnäher der Feuerwehr-Station, in der er in Texas arbeitet. Sein größter Wunsch war nämlich nicht etwa das Brandenburger Tor in Berlin zu sehen, sondern die Feuerwehr-Kollegen in Vlotho zu besuchen.

Torsten Sievering, Leiter der Vlothoer Feuerwehr, empfing die Familien Buchholz und Bryant/Harvey. Während Sterling und Keaton gleich im Fahrerhaus eines der Feuerwehrautos Platz nahmen, tauschte sich Baker Bryant mit den Vlothoer Feuerwehrleuten aus. "Es ist unter Feuerwehrleuten üblich, dass man sich gegenseitig besucht, wenn man in einer anderen Stadt ist. Ich habe auch schon einmal eine Station in Tokio besucht", erklärte der Texaner. "Unsere Arbeit und unser Verhalten bei den Einsätzen ist relativ gleich, aber unsere Ausrüstung unterscheidet sich schon etwas. Unsere Uniformen sind zum Beispiel gelb", führte Baker Bryant weiter aus.

Bereits seit 20 Jahren ist er in den USA als Feuerwehrmann tätig, zwölf Jahre davon als Lieutenant. Bei seiner Arbeit in Abilene (rund 100 000 Einwohner, 300 Kilometer von Dallas entfernt) ist er Chef über zwei Feuerwehrzüge, also rund zehn Personen. An einem Tag arbeitet er 24 Stunden durch und hat dann zwei Tage komplett frei, bis er wieder seinen nächsten 24-Stunden-Dienst schiebt. "Deshalb haben wir auf unserer Station auch Betten, und wir kochen zusammen", sagte Baker Bryant. Auch nach so vielen Jahren im Feuerwehr-Dienst liebt der Texaner seinen Beruf. "Es ist toll, Menschen helfen zu können, aber auch durch die freien Tage viel Zeit mit der Familie verbringen zu können", erklärte Bryant.

Bis zum kommenden Samstag bleiben die Texaner noch in Vlotho. Ihren nächsten Besuch in der Weserstadt haben sie schon fest eingeplant. Dann aber im Sommer, denn die Vier finden es momentan viel zu kalt. Schließlich kamen sie ja auch aus dem 23 Grad warmen Abilene angereist. Heute wird erst einmal Silvester gefeiert, in Texas eigentlich ein relativ unbekanntes Fest. Familie Buchholz organisiert einen Bayrischen Abend mit Weißwürsten und Leberkäse. Und Sterling und Keaton freuen sich schon auf das Feuerwerk.

Quelle: Vlothoer Anzeiger, 31.12.2008
 
exaner zu Gast