Weblication® CMS
 

20-jährige Freundschaft wird gebührend gefeiert
Löschgruppe Steinbründorf und Elsterwerda lernten sich über Peter Dietrich kennen / Wehrführer Thorsten Sievering übergibt Schutzpatron

Friedrich-Wilhem Böke, Friedrich-Wilhelm Südmersen, Carsten Schoder, Siegfried Schemel und Torsten Sievering. (Anm.: Schoder ist der Jüngere auf dem Foto)

Vlotho(ng). „Wir haben nach der Öffnung der Grenzen eine Partnerwehr in den neuen Bundesländern gesucht. Mit den Kameraden der Löschgruppen Steinbründorf haben wir nicht nur Partner sondern echte Freunde gefunden, “ so Siegfried Schemel. Der ehemalige Ortwehrführer der befreundeten Wehr aus Elsterwerda-Biehla war am Wochenende gemeinsam mit weiteren 15 Kameraden und ihren Partnerinnen aus Anlass der 20jährigen Freundschaft mit der Löschgruppe Steinbründorf zu Gast in Vlotho.

Die ersten Kontakte in das 420 Kilometer entfernte Elsterwerda sind über Peter Dietrich, der in der 9 000 Einwohner zählenden Gemeinde in Brandenburg ein Sanitätshaus betrieb und häufig bei der Kalletaler Firma Meyra zu Gast war, entstanden. Helmut Stille, Mitglied der Steinbründorfer Ehrenabteilung, erinnert sich:“ Am 16. März 1990 sind wir erstmals mit neun Kameraden nach Elsterwerda gefahren. Mit den Feuerwehrmännern der Ortswehr Biehla, einem Ortsteil der Stadt Elsterwerda, haben wir uns sofort verstanden.“ In den nächsten zwei Jahrzehnten fanden alle zwei Jahre Treffen im Wechsel statt.
 Es gab aber für die Feuerwehr Vlotho noch andere Anlässe, die Kameraden in Brandenburg zu besuchen. Das ausgemusterte Tanklöschfahrzeug 16 der Löschgruppe Uffeln wurde 1991 der Wehr in Biehla übergeben. Uffelns Löschgruppenführer Norbert Scheidle, Willi Südmersen von der Löschgruppe Steinbründorf und auch der damalige Stadtbrandmeister Dieter Rethmeier brachten das Fahrzeug persönlich in die „neuen Bundesländer“. Bei den kleinen Jubiläen der Partnerschaft überraschten die Steinbründorfer stets ihre Freunde. „Beim 15jährigen sind wir einfach hingefahren, haben uns in die Dorfsgaststätte gesetzt, und mal ganz einfach angerufen und an das Jubiläum erinnert. Es wurde anschließend ein fröhlicher Abend, “ so Helmut Stille.

Zum 20jährigen musste es natürlich eine große Überraschung werden. Löschgruppenführer Friedrich-Wilhelm Böke:“ Wir haben im März unseren Trecker und Planwagen aufgeladen und sind bis zu einer Tankstelle acht Kilometer vor Elsterwerda gefahren. Danach haben wir den Planwagen angespannt und die überraschten Elsterwerderaner besucht.“

Es gab aber auch wenig erfreuliche Besuche. 1997 kam es zu einer Brandkatastrophe im Bahnhof Elsterwerda mit toten Kameraden. Für die Löschgruppe Steinbründorf war es selbstverständlich, den Kameraden in Elsterwerda in so traurigen Stunden beizustehen.

Mit einem bunten Programm wurde am Wochenende die 20jährige Partnerschaft gefeiert. Am Freitag fuhr die 40köpfige Gruppe zur Strate Bauerei nach Detmold. IN dem herrlichen Ambiente der Familienbrauerei begrüßte Bürgermeister Bernd Stute offiziell die 16köpfige Delegation aus Elsterwerda-Biehla und übergab einen Kupferstich der neuen Weserbrücke.

Nach der Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses Vlotho und den dortigen Fahrzeugen mit der modernen Ausrüstung am Samstagmorgen wurde die Partnerschaft am Abend im Gerätehaus am Beerenkämpen offiziell gefeiert. Wehrführer Torsten Sievering unterstrich die langjährige Partnerschaft und erinnerte an das 1991 übergebene Fahrzeug und an die Brandkatastrophe im Bahnhof von Elsterwerda. Aus den Händen des Vlothoer Wehrführers erhielt Carsten Schoder, Ortswehrführer der Löschgruppe Biehla, einen Kupferstich des Schutzpatrons der Feuerwehren „St. Florian“. In gemütlicher Runde wurden Erinnerungen ausgetauscht und Filme der zahlreichen Treffen angeschaut.

 
Bild1