Weblication® CMS
 

Dankeschön Wolfgang Kenneweg!
Kreisjugendfeuerwehrwart feierlich verabschiedet

-

Linke Bild: Wolfgang Kenneweg (r)wird von KBM Hackländer verabschiedet. Er hatte das Steuerrad der Kreisjugendfeuerwehr fast 20 Jahre in den Händen. Rechte Bild: Generationswechsel: Die neue Kreisjugendfeuerwehrwartin Natascha Meier und ihr Stellvertreter Markus Wonsch (l) neben dem KBM.

Die Ära Wolfgang Kenneweg ist zu Ende gegangen. Fast 20 Jahre war der beliebte Vlothoer als Kreisjugendfeuerwehrwart im Dienst. In all den Jahren hat er den Aufbau der Jugendfeuerwehren im Kreisgebiet mit seiner ganz eigenen Hartnäckigkeit vorangebracht. Während des 20. Kreisjugendfeuerwehrtags, der am vergangenen Samstag (22.09.2012)  im Schulzentrum Vlotho stattfand, wurde Kenneweg nun in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Ehrengäste, darunter der örtliche Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze und Landrat Christian Manz, würdigten seine Leistungen. Gleichzeitig wurde Natascha Meier als neue Kreisjugendfeuerwehrwartin eingesetzt. 

Heute stehe der Feuerwehrnachwuchs glänzend dar, sagte Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer. „Es gibt 20 Jugendfeuerwehren, die ein hohes Ansehen genießen!“ Das sei zum großen Teil Verdienst von Wolfgang Kenneweg. Viele Jugendgruppen wurden erst in den neunziger Jahren gegründet. So mancher Politiker und Verwaltungsbeamte musste zuvor mühsam überzeugt werden. Wolfgang Kenneweg habe diese Arbeit mit viel Kraft und Energie geleistet, meinte der Kreisbrandmeister. Ihm sei  außerdem zu verdanken, dass es  im Kreis Herford viele gut ausgebildete Jugendwarte gäbe, die sich vor Ort um den Feuerwehrnachwuchs kümmerten. „Danke, dass du einen großen Teil deiner Freizeit für die Jugendarbeit eingesetzt hast“, sagte Hackländer in seiner Laudatio.  Die Nachwuchsarbeit sei dabei bestimmt kein einfacher Job, meinte Landrat Christian Manz. Der scheidende Kreisjugendfeuerwehrwart habe es aber verstanden, die Tugenden der Feuerwehr, wie Kameradschaft, Treue und Verantwortungsbewusstsein, an die Jugend weiterzugeben. Bundestagsabgeordneter Stefan Schwartze berichtete von seinen ganz persönlichen Erlebnissen mit Wolfgang Kenneweg, den er vor vielen Jahren als Ausbilder während der Feuerwehrgrundausbildung kennen gelernt habe. Schwarzte ist nämlich selber Mitglied der  Freiwilligen Feuerwehr Vlotho. „Dein soziales Gewissen und Gefühl für Gerechtigkeit werden mir immer in Erinnerung bleiben!“. Außerdem habe sich Wolfgang Kenneweg in  Sachen Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung an Schulen und Kindergärten verdient gemacht, hob Vlothos Bürgermeister Bernd Stute hervor.  Landesjugendfeuerwehrwart Reiner Sanders (Düsseldorf) war bereits am Vormittag nach Vlotho gereist,  um den verdienten Feuerwehrmann mit den besten Wünschen in den Ruhestand zu verabschieden. 
Wolfgang Kenneweg war zunächst maßgeblich am Aufbau der Jugendfeuerwehr Vlotho beteiligt. Von 1989 bis 2001 war er hier Stadtjugendfeuerwehrwart. Die Einsetzung zum Kreisjugendfeuerwehrwart erfolgte am 18. September 1993. Der Hauptbrandmeister wurde vielfach geehrt. Zu seinen besonderen Auszeichnungen gehören das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber und die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold.
In seinem Jahresbericht erinnerte Kenneweg an die Aktivitäten im letzten Jahr. Er berichtete von leicht gestiegenen Mitgliederzahlen. „Momentan zählen die Jugendfeuerwehren im Kreis Herford über 500 Mädchen und Jungen.“ 34 Übertritte in die aktiven Einsatzabteilungen seien im vergangenen Jahr zu verzeichnen gewesen. Weiterhin lobte er das Jugendforum für die hervorragende Gestaltung des letzten Kreisjugendzeltlagers.
Zum Ende seiner Amtszeit übergab Wolfgang Kenneweg symbolisch ein Schiffssteuerrad mit der Inschrift: „Jugendfeuerwehren im Kreis Herford, immer auf einem guten Kurs.“ Von der Versammlung gab es stehenden Applaus. Ein Musiker spielte den Sinatra Evergreen „I did it my way“ auf der Trompete. Künftig wird Tochter Natascha Meier (Vlotho) das „Jugendfeuerwehrschiff“ steuern. Sie wurde von den 95 Delegierten des Jugendfeuerwehrtags einstimmig zur neuen Kreisjugendfeuerwehrwartin gewählt. Markus Wonsch (Löhne) steht ihr als Stellvertreter zur Seite. Der Kreisbrandmeister übergab dem neuen Führungsduo ihre Ernennungsurkunden. Damit wurde gleichzeitig an Generationswechsel an der Spitze der Kreisjugendfeuerwehr vollzogen. Weiterhin wurden Kerstin Bremförder (Rödinghausen), Fabian Stadelmann (Hiddenhausen) und Ernst-August Coring (Löhne) in den neuen Vorstand gewählt. Sie sind für die Fachbereiche Finanzen, Wettbewerbe und Schriftverkehr zuständig.

Vor dem offiziellen Teil des Kreisjugendfeuerwehrtags waren 22 Jugendfeuerwehr-mannschaften zu einem spielerischen Wettstreit angetreten. An fünf Stationen mussten die Teilnehmer Geschick und Teamgeist beweisen, um beispielsweise eine Kugel durch ein Labyrinth zu bewegen oder beim Holzhandschuhlauf einen Hindernisparcours zu bewältigen. Die Jugendfeuerwehr Rödinghausen-Nord 1 landete schließlich auf dem ersten Platz, gefolgt von den Gruppen aus Bünde und Vlotho. Die Siegermannschaften wurden mit Pokalen ausgezeichnet. Doch das war bei diesem besonderen Kreisjugendfeuerwehrtag eigentlich nur Nebensache. 

                                                                                                             


1
Holzhandschuhlauf,...


2
Labyrinth u. ...


3
Wassertransport fordern die Feuerwehrjugend während des „Spiel ohne Grenzen".


„Spiel ohne Grenzen“ der Jugendfeuerwehren: Platzierungen und Punkte (in Klammern) 1. Rödinghausen-Nord 1 (8.700), 2. Bünde (8.500), 3. Vlotho 2 (8.200), 4. Löhne-Obernbeck (7.900), 5. Spenge-Nord (7.900), 6. Herford-Schwarzenmoor 2 (7.500), 7. Löhne-Ort (7.300), 8. Spenge-Süd 2 (7.300), 9. Kirchlengern (7.000), 10. Löhne-Bahnhof (6.700), 11. Rödinghausen-Süd (6.600), 12. Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck (6.500), 13. Enger (6.200), 14. Rödinghausen-Nord 2 (5.500), 15. Herford-Elverdissen (4.800), 16. Löhne-Wittel 2 (4.300), 17. Spenge-Süd 1 (3.900), 18. Spenge-Mitte (3.400), 19. Herford-Schwarzenmoor 1 (3.200), 20. Vlotho 1 (3.200), 21. Löhne-Wittel 1 (2.300), 22. Löhne-Gohfeld (1.900)
4
Die Siegermannschaften aus Rödinghausen, Bünde u. Vlotho.




  Von Jens Vogelsang
                                                                                                                 (Text und Fotos)